Leichenwesen

Brennende Kerzen; © Gesundheitsamt Region Kassel

Beschreibung der Leistung

Das Gesundheitsamt Region Kassel wird auch auf dem Gebiet des Leichenwesens tätig. Wenn der Tod eingetreten ist, ist von einem Arzt oder einer Ärztin die Leichenschau durchzuführen und ein Leichenschauschein auszustellen. Vorrangig sind die Ärzte und Ärztinnen in Praxen oder Krankenhäusern zur ersten Leichenschau verpflichtet.

Vor einer Einäscherung führen die Ärzte oder Ärztinnen des Gesundheitsamtes eine zweite Leichenschau durch und überprüfen den vorliegenden Leichenschauschein. Auf diese Weise sollen nicht-natürliche Todesarten ermittelt werden.
Das Gesundheitsamt hat außerdem noch weitere Aufgaben:
 

  • Prüfung der Leichenschauscheine auf Vollständigkeit und Plausibilität
  • Archivierung
  • Auskünfte an Institutionen (Polizei, Berufsgenossenschaften, Versorgungsämter, Bestatter, Versicherungen oder wissenschaftliche Institute) und private Personen
  • Amtliche Stellungnahmen oder Anträge zur Überführung und Umbettung
  • Ermittlung von Daten für die Todesursachenstatistik und Weiterleitung an das Statistische Landesamt und das Krebsregister
  • Schutzmaßnahmen bei seuchenrechtlichen Bedenken, um eine Übertragung von Krankheiten zu vermeiden


Wenn vor Ablauf der Ruhefristen der Verstorbene aus der ursprünglichen in eine andere Grabstätte verlegt werden soll, müssen die Hinterbliebenen die Umbettung beantragen. Möglich ist auch die polizeiliche, staatsanwaltschaftliche oder gerichtliche Anordnung der Umbettung.

Die Umbettung bedarf der Erlaubnis des Gemeindevorstands im Einvernehmen mit dem Gesundheitsamt am Bestattungsort.

Verstorbene, die nicht im Gemeindegebiet des Sterbeortes bestattet werden, dürfen in Orte außerhalb Deutschlands nur mit einem Leichenpass befördert werden. Um diesen erlangen zu können, muss von einem Arzt des Gesundheitsamtes bescheinigt werden, dass der Beförderung des Verstorbenen keine gesundheitlichen Bedenken entgegen stehen, dass heißt eine übertragbare Krankheit im Sinne des Infektionsschutzgesetzes nicht vorliegt.

Umbettungen sind nur im Winterhalbjahr möglich. Die Umbettung von Urnen unterliegt keiner jahreszeitlichen Einschränkung.


Kosten

Die Bescheinigung zur Erlangung eines Leichenpasses oder zur Unbedenklichkeit einer Umbettung oder Ausgrabung kostet 22,00 EUR

Benötigte Unterlagen

Kompletter Leichenschauschein

Kontakt

Ansprechpartnerin: Claudia Stolfo
Telefon: 0561 787-1992
E-Mail: claudia.stolfo@kassel.de
Ansprechpartner: Johannes Hoffmann
Telefon: 0561 787-1987
E-Mail: johannes.hoffmann@kassel.de
Büro: Zimmer 2.01 und 2.03
Institution: Hygienische Dienste
Telefax: 0561 787-1913
Anschrift: Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Veröffentlicht am:   01. 03. 2017  


Service

Social Media